Stiftung Digitale Spielekultur gGmbH

Digitale Spiele in der kulturellen Bildung – Stärker mit Games

Unter dem Titel „Digitale Spiele in der kulturellen Bildung – Stärker mit Games“ entwickelt die Stiftung Digitale Spielekultur gGmbH als Initiative gemeinsam mit weiteren Bündnispartnern Projekte der digitalen Spielekultur. Neben dem kreativen Umgang mit digitalen und analogen Medien sollen die teilnehmenden Kinder und Jugendlichen befähigt werden, sich aktiv, konstruktiv und kritisch mit digitalen Spielen und digitaler Spielekultur auseinanderzusetzen.

Was wird gefördert?

Angeboten werden regelmäßige Workshops und ein- oder mehrtätigen Veranstaltungen, in denen die Teilnehmenden lernen, wie sie Spiele entwickeln, modifizieren, kreativ nutzen, analysieren und reflektieren. Für die Umsetzung der Projekte hat die Stiftung Digitale Spielekultur gGmbH unterschiedliche Formate mit einem finanziellen Rahmen entwickelt.

Zielgruppe

Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis 18 Jahren mit erschwertem Zugang zu kultureller Bildung.

Formate

Games Single – Eintägiger Workshop

Der Workshop eignet sich als Schnupperangebot für die darauffolgenden Formate und soll die Neugier für weitere Workshop wecken. Die Teilnehmenden treffen in offenen Gruppen zusammen und behandeln in vier Stunden gemeinsam alles rund ums Thema digitale Spiele.

Games Weekly – 8 Workshops in 8 Wochen

Einmal wöchentlich haben Teilnehmer*innen die Möglichkeit, kontinuierlich an einem Projekt zu arbeiten. Inhaltlich sind Reflexion, kritische Analyse (Selbstbild, Fremdzuschreibungen, Sexismus, Fremdenfeindlichkeit, Hatespeech, Ethik und Games, Politik und Games, Spielerezensionen), kreative-künstlerischer Ausdruck und produktive Medienarbeit (Gamedesign/Spieleentwicklung, Artdesign, Minecraft, Theater, Film, Cosplay), Programmierung (Coding), prosoziale Medienarbeit (eSport) und vieles mehr möglich.

Games Ferien – 2- bis 5-tägiger Workshop

Games Ferien bietet ein kompaktes Ferienprojekt von zwei bis fünf Tagen an, an denen die Teilnehmenden täglich vier bis acht Stunden mit ehrenamtlicher Unterstützung intensiv an einem Projekt arbeiten. Inhaltlich sind Reflexion, kritische Analyse (Selbstbild, Fremdzuschreibungen, Sexismus, Fremdenfeindlichkeit, Hatespeech, Ethik und Games, Politik und Games, Spielerezensionen), kreative-künstlerischer Ausdruck und produktive Medienarbeit (Gamedesign/Spieleentwicklung, Artdesign, Minecraft, Theater, Film, Cosplay), Programmierung (Coding), prosoziale Medienarbeit (eSport) und vieles mehr möglich.

Games Talent Academy

Das siebentätige Camp für maximal 25 Jugendliche fordert erfahrene Gamerinnen und Gamer heraus, in Teams Spielekonzepte zu erstellen und in Begleitung von Gaming-Experten und Medienpädagogen oder -pädagoginnen Prototypen ihrer Spiele zu entwickeln. Unter anderem konzipieren sie eine fachkundige Anleitung für ihre Spiele. Am Ende des Camps stellen sie ihre Ergebnisse öffentlich vor. Die Workshop-Arbeit im Camp wird von einem umfangreichen Unterhaltungsangebot gerahmt.

Kontakt

Stiftung Digitale Spielekultur
Marburger Straße 2
10789 Berlin
Telefonnr.: 030 29049290
Telefonnr. 2: 0160 8465222
www.stiftung-digitale-spielekultur.de
boehnke@stiftung-digitale-spielekultur.de

www.stiftung-digitale-spielekultur.de 

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT