Gelingende Zusammenarbeit von Fachkräften und Ehrenamtlichen

Im medienpädagogischen Projekt „Digital genug?!“ auf dem Saarbrücker Wackenberg tragen zwei Ehrenamtliche zum guten Miteinander aller Beteiligten bei – angeleitet und unterstützt von den pädagogischen und künstlerischen Fachkräften. 

Teilnehmende am Kultur macht stark Projekt „Digital genug?!“

Pädagogisch-Soziale Aktionsgemeinschaft e.V. (PÄDSAK)

Sie sprühen vor Ideen und Elan: Knapp ein Dutzend Jungen und Mädchen erarbeiten und drehen im Projekt „Digital genug?!“ Szenen für einen Film. Drei Monate lang setzen sich die Zehn- bis Achtzehnjährigen aus dem Saarbrücker Wohngebiet Wackenberg mit den Chancen und Risiken digitaler Medien auseinander. Ob bei ganztägigen Workshops, während des Feriencamps oder der Kursabende unter der Woche: Ein gutes, offenes Miteinander ist unverzichtbar für das Arbeiten, Diskutieren und Spielen in der Gruppe. Dazu tragen auch zwei Ehrenamtliche entscheidend bei – als verlässliche Stütze der Projektleiterin von der Pädagogisch-Sozialen Aktionsgemeinschaft e. V. sowie der eingebundenen Fachkräfte aus Theaterpädagogik und Film. Die beiden Ehrenamtlichen kaufen ein, kochen und bereiten die Räume vor, unterstützen aber auch die jungen Menschen beim Arbeiten.

Damit das Zusammenspiel funktioniert, legen die Fachkräfte Wert auf eine professionelle Begleitung der freiwilligen Helfer. Schon in der Planung des Projekts wurden sie involviert. Da beide bereits Erfahrung in der Arbeit mit Jugendlichen des Stadtteils hatten, konnten sie selbst Ideen einbringen. Auch über die gesamte Projektlaufzeit wird der enge Austausch großgeschrieben. Bei möglichen Schwierigkeiten sind die pädagogischen Fachkräfte jederzeit ansprechbar, Lösungen werden gemeinsam gefunden. Das ist wichtig, denn die Kinder und Jugendlichen benötigen viel Zuwendung. Und sie bringen ihre, oft schwierige, Lebenssituation mit. Um einer emotionalen Belastung vorzubeugen, ist nach jedem Termin Raum und Zeit für Austausch. Nicht zuletzt ermutigen die Fachkräfte die ehrenamtlich Mitarbeitenden, sich bei Diskussionen und Spielen aktiv einzubringen. Das stärkt das Vertrauen in der Gruppe und hilft den Ehrenamtlichen, sich als Teil des Ganzen zu verstehen. 

Förderer: Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband - Gesamtverband e. V.