Förderer und Initiativen

Bei der Umsetzung des Programms arbeitet das BMBF mit bundesweit aktiven Partnern zusammen. Das sind Förderer, die Projekte lokaler Akteure auf Antrag fördern, und Initiativen, die Bildungsprojekte gemeinsam mit lokalen Partnern selbst durchführen.

app2music e. V.

app2music_DE – Musikalische Bildungsangebote mit Tablets und Smartphones

Der app2music e.V. entwickelt als Initiative musikalische Bildungsangebote mit Tablets und Smartphones mit dem Titel „app2music_DE“. Kinder und Jugendliche von vier bis 18 Jahren lernen hier, künstlerisch-kreativ mit Alltagsmedien und digitaler Musiktechnologie umzugehen. In außerschulischen AGs, Workshops und Jam-Sessions wird mit Hilfe professioneller Musiker_innen ein Zugang zu niedrigschwelligen Musikangeboten geschaffen.

Bei AGs handelt es sich um regelmäßige, zweistündige Angebote mit einer festen Gruppe über ein ganzes Schuljahr, die zielorientiert z. B. auf ein Konzert oder die Produktion einer CD hinarbeiten. Workshoptage sind vierstündige, offene Intensivprojekte. Jam-Sessions finden einmal monatlich für zwei Stunden statt und können auch die Funktion eines Schnupperkurses erfüllen. Die Initiative fördert die musikalische Erziehung von bildungsbenachteiligten Kindern und Jugendlichen und ermöglicht die Teilhabe am digitalen Fortschritt innerhalb innovativer Formate. Der lebensweltliche Bezug, der durch die Auseinandersetzung mit Alltagsthemen entsteht, trägt zur Identitätsbildung durch Partizipation bei. Die Kinder und Jugendlichen werden in soziale Kontexte eingebunden und gleichzeitig an den ästhetisch-gestalterischen Umgang mit Musik herangeführt.

Im Projektverlauf werden 20 Bündnisse gebildet, die aus der Initiative und Bündnispartnern in den Bereichen Kultur und Bildung/Soziales bestehen. An den Standorten der Bündnispartner werden sogenannte „app2music-Studios“ eingerichtet und mit sämtlicher Technik ausgestattet. Die Bündnispartner sind an der inhaltlichen Entwicklung der Maßnahmen beteiligt. Sie machen die Angebote in ihrer Stadt/Region sichtbar, binden sie in ihre Programme ein und stellen den direkten Kontakt zur Zielgruppe her.

Hier geht es zum Kumasta-Verwaltungssystem

zurück zur Übersicht