Förderer und Initiativen

Bei der Umsetzung des Programms arbeitet das BMBF mit bundesweit aktiven Partnern zusammen. Das sind Förderer, die Projekte lokaler Akteure auf Antrag fördern, und Initiativen, die Bildungsprojekte gemeinsam mit lokalen Partnern selbst durchführen.

Stiftung Lesen

„Mit Freu(n)den lesen“ – in Leseclubs und media.labs

Die Stiftung Lesen führt als Initiative das Projekt „Mit Freu(n)den lesen – in Leseclubs und media.labs“ durch. Zusammen mit lokalen Akteuren bildet sie bundesweit Bündnisse für Bildung, die bildungsbenachteiligten Kindern und Jugendlichen von sechs bis 18 Jahren Zugänge zu Medien ermöglichen und das gemeinschaftliche Lesen anregen.

Die Stiftung Lesen hat zwei unterschiedliche Formate entwickelt, die die Steigerung der Lesemotivation ins Zentrum stellen: Die „Leseclubs“ sind freizeitorientierte Angebote der Leseförderung für sechs- bis 12-jährige Kinder. Bei den „media.labs“ steht der Umgang mit digitalen Medien im Fokus: 12- bis 18-jährige Jugendliche werden dazu angeregt, verschiedene Medien auszuprobieren und eigene Projekte zu entwickeln und zu gestalten. Ehrenamtliche Betreuerinnen und Betreuer lesen mit den Kindern in den Leseclubs vor und entwickeln mit den Jugendlichen in den media.labs eigene Hörspiele und Buchtrailer. Durch das gruppen- und freizeitorientierte Konzept werden die Zielgruppen zum regelmäßigen Besuch animiert. Die Ehrenamtlichen werden in Weiterbildungen und Webinaren umfassend qualifiziert und erhalten regelmäßig praxisanleitende und ‑unterstützende Materialien.

Die Leseclubs und media.labs werden in außerschulischen Institutionen wie Jugend- und Familienzentren sowie in Schulen mit Ganztagsangeboten eingerichtet. Weitere mögliche Bündnispartner sind beispielsweise Bibliotheken und Medienzentren. Die Leseclubs und media.labs sollen langfristig bestehen bleiben.

http://www.stiftunglesen.de

Hier geht es zum Kumasta-Verwaltungssystem

zurück zur Übersicht