171006_Themendienst_Schalke_Artikel

Filmpremiere des Kurzfilms „Typisch deutsch?“

Jugend ins Zentrum! – Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V.

Kann der Fußballspieler Jérôme Boateng ein guter Nachbar sein? Ist er dafür „deutsch“ genug? Diese Frage beschäftigte im vergangenen Jahr nach rassistischen Äußerungen zur multikulturellen Zusammensetzung deutscher Fußballmannschaften die Medien in Deutschland. Offen blieb bei der Diskussion aber die Frage, was eigentlich typisch deutsch ist. Dieser Thematik nahmen sich in einem von „Kultur macht stark“ geförderten Filmprojekt mehrere Gelsenkirchener Jugendliche mit und ohne Fluchthintergrund an – ihr Fußballfilm „Typisch deutsch?“ feiert nun auf Schalke Premiere. Die Story dreht sich um eine kulturell bunte Schalker Jugendmannschaft, welche vom ehemaligen Nationalspieler und Schalker Urgestein Gerald Asamoah trainiert wird. Das Team will die deutscheste aller deutschen Mannschaften werden.

Gemeinsam mit dem Eduard-Spranger-Berufskolleg (ESBK) und dem DGB-Haus in Gelsenkirchen als Bündnispartner begleitete Sven Schneider, Projektleiter aufseiten des Vereins Schalker Faninitiative, das spannende Filmprojekt. „Wir wollten, dass Jugendliche mit verschiedenen kulturellen Hintergründen und Fluchterfahrungen gemeinsam ein Ziel verfolgen. Dadurch sollte das soziale Miteinander gestärkt und das Ankommen in Deutschland erleichtert werden. Und wenn man in Gelsenkirchen ist, macht man auch etwas über Schalke“, fasst Schneider das Projekt zusammen.

Ob Drehbuch, Kamera, Ton, Regie oder Schnitt: Die Jugendlichen machten alles selbst. Unterstützt wurden sie dabei von der Filmemacherin Ulrike Korbach. Das Ergebnis ist ein wirklich außergewöhnlicher und einzigartiger Film. Besonders ist auch die Starbesetzung in Form von Gerald Asamoah und Fußballlegende Martin Max. Für die richtige Atmosphäre sorgt die die imposante Schalke Arena.

Informationen zur Filmpremiere von „Typisch deutsch?“ [ca. 15 min]

Datum:   15. Oktober 2017 um 13:00 Uhr

Ort:         Filmpalast Schauburg (Horster Str. 6, 45897 Gelsenkirchen)

Programm:  Als Einstieg werden weitere Kurzfilme zum Thema Fußball und Rassismus/Diskriminierung im Rahmen der FARE-Aktionswochen (Football against Racism in Europe) gezeigt. Nach der Premiere besteht die Möglichkeit zum   Filmgespräch und gemeinsamen Ausklang bei Snacks und Getränken.

Der Eintritt ist frei. Weitere Infos: Schalker Faninitiative