Eltern als Partner gewinnen

Die Unterstützung der Eltern ist essenziell, um Kinder nachhaltig fürs Lesen zu begeistern. Der „Leseclub am Berg“ in der Wuppertaler Nordstadt heißt daher auch Väter und Mütter willkommen. Dabei setzt das Bündnis auf vielfältige Wege der Ansprache. 

Teilnehmende am Projekt "Hereinspaziert" des "Leseclub am Berg"

„Leseclub am Berg“ Wuppertal

Der „Leseclub am Berg“ in der Wuppertaler Nordstadt ist ein einladender Ort: Der große Raum in der Gemeinschaftsgrundschule Markomannenstraße ist mit bequemen Sitzsäcken, Kissen und Regalen voller Bücher ausgestattet. Mit dem Leseclub möchte das Bündnis aus der Stiftung Lesen, der Kinder- und Jugendeinrichtung Alte Feuerwache und der Grundschule Mädchen und Jungen aus dem Viertel Lust aufs Lesen machen und vielen unter ihnen auch das Deutschlernen erleichtern. Denn fast 90 Prozent der Kinder im Quartier erwerben Deutsch als Zweitsprache. Dabei ist dem Bündnis besonders wichtig, auch die Eltern einzubinden, weil deren Unterstützung entscheidend für die sprachliche Entwicklung und die Verstetigung der Lesefreude ist. Zudem fühlen sich die Kinder an einem Ort wohler, an dem auch ihre Mütter und Väter geschätzt und respektiert werden.

Bei der Ansprache der Eltern greift das Bündnis auf ein großes Netzwerk an Kooperationspartnern zurück. So macht zum Beispiel die Migrantenselbstorganisation Anadolu Wuppertal e. V. Eltern auf den Leseclub aufmerksam. Auch geben Lehrerinnen und Lehrer den Kindern Flyer mit, die für das Angebot „Hereinspaziert“ werben – ein wöchentliches Format, das Eltern einlädt, mit in den Leseclub zu kommen und zu erleben, wie ihre Kinder Spaß beim Lesen, Schreiben und Basteln haben. Darüber hinaus nutzt das Leseclub-Team spontane Gelegenheiten, um etwa im Viertel oder bei Veranstaltungen mit Familien ins Gespräch zu kommen. Damit Eltern sich auch aktiv beteiligen können, bietet das Bündnis mehrsprachige Vorleseaktionen an. Mütter und Väter, die in ihrer Familiensprache vorlesen und erzählen, fühlen sich als kompetente Partner wertgeschätzt, auch die Kinder macht das stolz. Und für Eltern, die noch mehr über das Lesen erfahren möchten, finden regelmäßig Workshops statt. Diese Elternarbeit auf Augenhöhe trägt zur Wohlfühlatmosphäre im Wuppertaler Leseclub bei und fördert die Lese- und Sprachkultur in den Familien. 

Initiative: Stiftung Lesen