Leichte Sprache

Kultur macht stark
Bündnisse für Bildung


Die Regierung von Deutschland möchte,
dass es mehr Gerechtigkeit in der Bildung gibt.
Die Regierung sagt,
was die Politik in Deutschland machen soll.

Viele Kinder und Jugendliche bekommen von ihren Eltern
nicht genug Chancen für eine gute Bildung.
Diese Kinder und Jugendlichen
brauchen eine besondere Unterstützung.

Deshalb hat das Bundes-Ministerium für Bildung und Forschung
ein Programm für Kinder und Jugendliche gestartet.
Dieses unterstützt und fördert Kinder und Jugendliche
außerhalb vom Schul-Unterricht.

BMBF ist die Abkürzung für das Bundes-Ministerium
für Bildung und Forschung.

Was will das BMBF?

Bildung ist sehr wichtig.
Bildungs-benachteiligte Kinder und Jugendliche
sollen bessere Chancen auf Bildung haben.
Wer ist bildungs-benachteiligt?

•    Kinder und Jugendliche,
bei denen die Mutter oder der Vater keine Arbeit hat.
Oder wenn beide keine Arbeit haben.

•    Kinder und Jugendliche,
deren Familien nicht viel Geld haben.

•    Kinder und Jugendliche,
deren Eltern keine Ausbildung oder
keinen höheren Schul-Abschluss haben.

Zum höheren Schul-Abschluss gehört zum Beispiel
das Abitur oder ein Studium.
Dazu gehören aber auch Berufs-Schulen.
Diese besucht man,
wenn man eine Ausbildung macht.

Es ist wichtig,
dass man diese Kinder und Jugendlichen
ganz besonders unterstützt und fördert.
Sie tun sich in der Schule oft schwer.
Für diese Kinder und Jugendlichen
ist Bildung außerhalb der Schulen besonders wichtig.

In Angeboten außerhalb der Schule
können die Kinder und Jugendlichen zum Beispiel
ihre Persönlichkeit entwickeln.

Das gehört alles zur Persönlichkeit:

•    die eigenen Interessen

•    der eigene Wille

•    die eigenen Wünsche

•    die eigenen Fähigkeiten

Kinder und Jugendliche müssen lernen,
wie man mit anderen Menschen umgeht.
Können sie mit anderen Menschen mitfühlen? 
Wie verhalten sie sich in einer größeren Gruppe?

Der Staat und die Schulen können sich nicht allein
um bildungs-benachteiligte Kinder und Jugendliche kümmern.
Die gesamte Gesellschaft muss sich darum kümmern.
Unter der Gesellschaft versteht man
das Zusammenleben aller Menschen.

Wie setzt das BMBF das um?

Das Bundes-Ministerium für Bildung und Forschung hat ein Programm,
das Bildung außerhalb der Schule fördert.
Es fördert vor allem Angebote,
die zur kulturellen Bildung gehören.
Zur kulturellen Bildung gehören zum Beispiel: Lesen, Tanzen und Musik.

Dieses Programm heißt:
Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung.
Ein Bündnis ist eine Vereinigung
von verschiedenen Menschen und Gruppen.

Bei den Bündnissen für Bildung
schließen sich verschiedene Gruppen zusammen.
Dazu gehören 32 Verbände und Initiativen.
Verbände sind Vereine.
Initiativen sind Gruppen,
in denen Menschen zu einem Thema zusammenarbeiten.

Außerdem gehören dazu auch zum Beispiel
Chöre, Theater-Gruppen,
Sport-Vereine oder Museen.

Diese Gruppen wollen Kinder und Jugendliche
außerhalb der Schule bilden.
Deshalb machen sie verschiedene Angebote.
Diese Angebote heißen Maßnahmen.
Dazu gehören zum Beispiel Ferien-Freizeiten.

Zu den 32 Verbänden und Initiativen
gehören zum Beispiel:

•    die Bundes-Vereinigung
für Kulturelle Kinder- und Jugend-Bildung

•    der Deutsche Volks-Hochschul-Verband

•    der Verband deutscher Musik-Schulen

Diese Verbände und Initiativen haben viel Erfahrung.
Sie bekommen für die Maßnahmen Fördergeld.
Die Verbände geben das Fördergeld
an die Bündnisse weiter.
Die Initiativen führen die Maßnahmen immer selber durch.

Wer kann daran teilnehmen?

Teilnehmen können alle Kinder und Jugendlichen,
die bildungs-benachteiligt und
im Alter zwischen 3 und 18 Jahren sind.

Welche Angebote gibt es?

Diese Angebote gibt es zum Beispiel:

•       Paten-Programme
Eine Patin oder ein Pate begleitet und betreut sein Patenkind
und gibt ihm Ratschläge.
Sie oder er hilft auch bei alltäglichen Problemen.
Das machen die Paten in ihrer Freizeit.

Vor diesen Programmen kennen sich die Paten und
die Patenkinder nicht.
Sie lernen sich dort kennen und
bauen eine freundschaftliche Beziehung auf.

•       Mentoren-Programme
Eine Mentorin oder ein Mentor ist ein Ratgeber.
Sie helfen beim Lernen
und geben ihre Erfahrungen weiter.
Mentoren sind ähnlich wie Lehrerinnen oder Lehrer.

•      Unterstützung beim Lesen

•      Ferien-Freizeiten

•      Musik-Projekte

•      Tanz-Projekte

•      Theater-Projekte

•      Zirkus-Projekte

Wann starten die Maßnahmen?

Die ersten Bündnisse für Bildung sind im April 2013 gestartet.
Seitdem gibt es diese Maßnahmen.

Wie viele Bündnisse für Bildung und Maßnahmen gibt es?

Es gibt in ganz Deutschland

schon mehr als 5.700 Bündnisse für Bildung,
die ungefähr 14.900 Maßnahmen angeboten haben.

Dafür stellt das Bundes-Ministerium
für Bildung und Forschung sehr viel Geld bereit.

 

 

Wenn Sie Fragen haben, können Sie uns anrufen.                     
Die Telefon-Nummer ist 0800 26 23 00 5.

Sie können uns auch eine E-Mail schreiben.
E-Mail-Adresse: info@buendnisse-fuer-bildung.de