Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung (2018 bis 2022)

„Kultur macht stark“ wird 2018 fortgesetzt. Auswahl der Programmpartner läuft

Mehr Chancengerechtigkeit durch gute Bildung bleibt eine der zentralen gesellschaftlichen Aufgaben der nächsten Jahre. „Kultur macht stark“ soll dabei auch in Zukunft eine wichtige Rolle spielen. Bundesweit aufgestellte Einrichtungen haben sich mit ihren Ideen zu kulturellen Bildungsangeboten für Kinder und Jugendliche beworben, um das Programm ab 2018 in die Fläche zu tragen. Die eingereichten Konzepte werden derzeit bewertet.

Auch in Zukunft wird „Kultur macht stark“ mit Programmpartnern umgesetzt. Diese agieren entweder als „Förderer“ und leiten Fördermittel an lokale Akteure weiter, oder sie sind als „Initiative“ selbst verantwortlich für die Durchführung der lokalen Angebote.  Sobald die als Programmpartner geförderten Akteure feststehen, werden deren Konzepte an dieser Stelle veröffentlicht.

Auch ab 2018 gilt: Zielgruppe der Bildungsangebote sind drei- bis 18-jährige Kinder und Jugendliche aus Verhältnissen, die den Zugang zu Bildung erschweren. Die Angebote werden von Bündnissen mit mindestens drei lokalen Partnern durchgeführt. Dabei steht die gesamte Bandbreite der kulturellen Bildung offen – von der Alltagskultur und Architektur über die Literatur und die Musik bis hin zum Theater und Zirkus.

Hinweis: Eine Antragstellung lokaler Bündnisse zur Förderung von Bildungsangeboten, die über 2017 hinaus stattfinden sollen, ist derzeit nicht möglich! Nach Auswahl der zukünftigen Programmpartner werden an dieser Stelle Informationen zu Fördermöglichkeiten ab 2018 veröffentlicht.

Informationen zu den Grundlagen der Förderung ab 2018 erhalten Sie hier.