Die Jury

163 bundesweit tätige Verbände und Initiativen der außerschulischen Bildung haben sich im Jahr 2012 bei „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ um Fördermittel beworben. Eine unabhängige Jury unter Vorsitz des ehemaligen nordrhein-westfälischen Kulturstaatssekretärs Hans-Heinrich Grosse-Brockhoff hat alle Konzepte geprüft, diskutiert und bewertet und 35 Konzepte zur Förderung vorgeschlagen.

Die Mitglieder der Jury begleiten die Umsetzung des Programms auch weiterhin beratend.

Mitglieder der Jury:

Hans-Heinrich Grosse-Brockhoff war von 2005 bis 2010 Kulturstaatssekretär beim Ministerpräsidenten in Nordrhein-Westfalen und hat in der Jury von „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ den Vorsitz inne.

Die Journalistin und Autorin Hatice Akyün ist in Anatolien geboren und in Deutschland aufgewachsen. Als freie Journalistin schreibt sie unter anderem für den Spiegel, Emma, die taz und den Tagesspiegel. Für ihre Beiträge zur Debatte um Einwanderung und Integration und ihr Engagement für ein demokratisches Miteinander erhielt sie 2011 den Berliner Integrationspreis.

Die Diplom-Psychologin Dr. Annette Lepenies ist ehrenamtlich in internationalen und deutschen Stiftungen tätig. Dort entwickelt und fördert sie Programme, die allen Kindern die gleichen Entwicklungs- und Bildungschancen ermöglichen sollen. Sie ist Mitglied im Kuratorium der Heinz und Heide Dürr Stiftung und leitet dort das MultiplikatorInnen-Training für pädagogische Fachkräfte in Kitas und integrierten Familienzentren. Zusätzlich sitzt Lepenies in der Zukunftskommission des Landes Nordrhein-Westfalen („NJRW 2025“) und beschäftigt sich mit Fragen der frühkindlichen Erziehung und Integration.

Andrea Tober ist seit 2012 als Leiterin des Education-Programms der Berliner Philharmoniker engagiert. Gleichzeitig lehrt sie als Professorin für das Fachgebiet Musikvermittlung und Selfmanagement an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin.

Olaf Zimmermann koordiniert als Geschäftsführer die Arbeit des Deutschen Kulturrates in Berlin. Gleichzeitig fungiert er als Herausgeber der hauseigenen Zeitung des Rates „Politik & Kultur“, ist Mitglied des Stiftungsbeirates der Kulturstiftung des Bundes sowie als Projektleiter der Dialogplattform Kulturelle Bildung aktiv.

„Mit ‚Kultur macht stark‘ verbündet sich erstmals ein Bundesministerium über Verbände und Initiativen mit den Akteuren der kulturellen Bildung vor Ort, um vor allem diejenigen Kinder und Jugendlichen zu erreichen, die sonst kaum mit kultureller Bildung in Berührung kämen. Mehrere Bündnispartner sorgen dafür, dass sie die Chance erhalten, mit Kultur passiv und aktiv in Berührung zu kommen. Sie sollen entdecken dürfen, dass Kultur den Menschen ausmacht und sein Erkennen, Fühlen und Wollen verändern kann. Wer zum Beispiel einmal beim Singen im Chor oder bei der geglückten Aufführung eines Musik- oder Theaterstückes erlebt hat, wie es einem ‚den Rücken runterrieseln‘ kann, weiß, was ich meine.“

Hans-Heinrich Grosse-Brockhoff, Juryvorsitzender von „Kultur macht stark“

mehr

Hinweis: Die Angaben beziehen sich auf die erste Phase von "Kultur macht stark". Im Vorfeld der zweiten Phase wird es 2017 eine neue Auswahl an Programmpartnern geben.