Arbeitsgemeinschaft Kino-Gilde deutscher Filmkunsttheater e.V.

„Kino verbindet“

Die AG Kino-Gilde setzt in Bündnissen für Bildung unter dem Titel „Kino verbindet“ eintägige oder mehrtätige Bildungsangebote für geflüchtete junge Erwachsene zwischen 18 und 26 Jahren um.
Im Mittelpunkt stehen das Filmerlebnis und die Begegnung und Auseinandersetzung mit der neuen Kultur und Sprache.

Geplant sind:
1. Moderierte Filmvorführungen für geflüchtete junge Erwachsene. Die Teilnehmenden werden in die Vor- und Nachbereitung der Filmvorführungen und bei der Filmauswahl eingebunden. Es werden speziell für die Zielgruppe pädagogisch aufbereitete Filme zur Verfügung gestellt.
2. Moderierte öffentliche Filmvorführungen an denen die geflüchteten jungen Erwachsenen und die Bevölkerung teilnehmen. Neben dem Filmerlebnis stehen der Kontakt und der Austausch mit der lokalen Bevölkerung im Vordergrund.

Für beide Bildungsmaßnahmen ist die Einbindung von Medienpädagogen, Sprachvermittlern und Ehrenamtlichen vorgesehen.
Bündnispartner sind lokale Kinos sowie mindestens ein weiterer Bündnispartner, der über einen Zugang zur Zielgruppe oder Erfahrung mit der Zielgruppe verfügt.

Zum Antragssystem

AG Kino Gilde