„Kultur macht stark“ – Bewerbung als Programmpartner bis 31. März 2017 möglich

1. März 2017 -- Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert ab 2018 weitere fünf Jahre außerschulische Maßnahmen der kulturellen Bildung für bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche von drei bis 18 Jahren. Bundesweite Einrichtungen mit Kompetenzen in der kulturellen Bildung oder der Kinder- und Jugendarbeit können sich noch bis zum 31. März um Fördermittel bewerben. Das BMBF stellt dafür bis Ende 2022 bis zu 250 Millionen Euro bereit.

Seit 2013 fördert das BMBF außerschulische Bildungsangebote für drei bis 18-jährige Kinder und Jugendliche, die in sozialen oder finanziellen Risikolagen leben oder die bei ihren Bildungsanstrengungen zu wenig Unterstützung erleben. Die Beschäftigung mit Theater, Musik, bildender Kunst oder Literatur in Workshops, Kursen oder Ferienfreizeiten stärkt die Persönlichkeit und eröffnet neue Perspektiven. Kinder und Jugendliche mit Fluchterfahrung überwinden durch die Auseinandersetzung mit Kunst und Kultur sprachliche und kulturelle Grenzen. Bisher konnten mit rund 15.000 Bildungsangeboten in ganz Deutschland fast 500.000 Kinder und Jugendliche erreicht werden.

„Kultur macht stark“ wird weiterhin mit Programmpartnern umgesetzt, die als „Förderer“ Fördermittel weiterleiten oder die als „Initiativen“ die Maßnahmen in den Bündnissen für Bildung selbst umsetzen. Die Maßnahmen sind als Bildungskooperationen – Bündnisse für Bildung –  mit mindestens drei lokalen Partnern durchzuführen.

Weitere Informationen und Unterlagen für die Bewerbung sind abrufbar unter
www.buendnisse-fuer-bildung.de.